top of page
biodela_man_back.jpg

Brennholz

Wir produzieren und bieten Brennholz nach Kundenvorgabe an. Zu unseren verfügbaren Arten gehören Birke, Erle, Esche, Hainbuche und Eiche, die alle lokal in Litauen bezogen werden. Zu den Verpackungsmöglichkeiten für Brennholz zählen Netzsäcke und Kisten. Unser Fachwissen umfasst verschiedene Verpackungsgrößen, darunter 22-, 30-, 40- und 60-Liter-Beutel sowie Kisten mit 0,6 m3, 1,2 m3, 1,8 m3 und 2 m3. Brennholz kann auf die vom Kunden gewünschte Länge von 20 bis 45 cm vorbereitet werden. Wir bieten frisch geschnittenes (natürliches), luftgetrocknetes (gewürztes) oder ofengetrocknetes (unter 25 % Feuchtigkeit) Brennholz an.

Brennholzproduktionsprozess

biodela_man
Brennholz Heizwert Gruppen

Verschiedene Brennholzarten weisen aufgrund ihrer Dichte einzigartige Eigenschaften auf. Die erste Gruppe brennt mit der höchsten Temperatur und ist ideal für größere Kessel, die zum Heizen von Häusern verwendet werden. Birke eignet sich am besten für Grillkamine oder Saunen. Die dritte Gruppe brennt bei einer relativ niedrigeren Temperatur, was sie für kleinere Öfen sicherer macht und das Risiko von Rissen in der Schornsteinwand verringert.

 

Der Wert der Holzarten im Verhältnis zu Volumen und Masse Tabelle:

Verhältnis von Holzgewicht und -volumen

Feuchtigkeitsgehalt von Brennholz

Brennholz gibt es in drei Feuchtigkeitsstufen

Im Ofen getrocknet
<25%
Luftgetrocknet
25-35%
Frisch
35-55%
Für die Ofentrocknung

verwenden wir Trockenkammern. Der Standardtrocknungszyklus im Ofen dauert 100 bis 150 Stunden, wobei die Temperatur zwischen 60 und 90 °C gehalten wird. Nach dem Trocknen wird das Brennholz mindestens einige Tage im Freien gelassen, um überschüssigen Dampf abzulüften.

Zur natürlichen Lufttrocknung

nutzen wir den an das Lager angrenzenden Hof. Die Boxen haben einen Abstand von 30 cm, um eine 360°-Belüftung und eine schnelle Feuchtigkeitsabgabe zu gewährleisten. Während der Lagerung wird jede Kiste von oben abgedeckt, um sie vor direktem Regen zu schützen.

Fresh Firewood

Für die Sommersaison empfehlen wir, sich mit frischem Brennholz einzudecken. Dieser Ansatz spart nicht nur Geld, da die Brennholzpreise im Frühjahr am niedrigsten sind, sondern ermöglicht auch eine natürliche Trocknung des Brennholzes über drei bis vier Monate, wodurch die Notwendigkeit einer Kammertrocknung reduziert oder ganz eliminiert wird und Trocknungskosten eingespart werden.

Die Formel für die durchschnittliche Brennholzfeuchtigkeit wird verwendet, um den Feuchtigkeitsgrenzwert in ofengetrocknetem Brennholz zu bestimmen. Der Feuchtigkeitsgehalt wird am äußeren Ende, am inneren Ende und in der Mitte des Baumstamms gemessen, wobei die durchschnittliche Feuchtigkeit als Summe dividiert durch drei berechnet wird. Standardstämme haben typischerweise 15–20 % Außenfeuchtigkeit und etwa 30 % Feuchtigkeit in der Mitte.

Brennholzverpackung

Das Brennholz ist bequem in Holzkisten verpackt, sodass es leicht zugänglich ist. In Tüten verpackt werden sie dann in diese Kartons gestapelt. Die Verwendung von Kisten ist die optimale Methode für die Handhabung und den Transport von Brennholz. Die Haupteinschränkungen sind das auf 24 Tonnen begrenzte Ladungsgewicht und der Platz im Anhänger. Volumenbeschränkungen sind selten ein Problem (ausgenommen Seecontainer), und die Anzahl der Kisten hängt von ihrer Größe, der Holzart und dem Feuchtigkeitsgehalt des Brennholzes ab. ​ In der folgenden Tabelle sind verschiedene Verladepläne für Brennholz in LKWs aufgeführt:

Brennholzkisten im LKW

Das Brennholzvolumen in Kisten wird in Raumeter oder Stere gemessen. 1 RM oder Ster entspricht 1 m3. Die typischen Kastenabmessungen (innen gemessen, Länge x Breite x Höhe, m):

1RM firewood_box

Box beinhaltet
1 RM = 1.17 x 0.92 x 0.93 m

1_8RM_firewood_box

Box beinhaltet

1.8 RM = 1.12 x 0.8 x 2.0 m

2RM_firewood_box

Box beinhaltet

2 RM = 1.13 x 0.93 x 1.9 m

*Eine Toleranz von +/- 2 cm aufgrund von Handarbeit und anderen Faktoren wird akzeptiert. Die Abmessungen der Box müssen dem angekündigten Volumen entsprechen oder diesem sehr nahe kommen (d. h. 1,13 x 0,93 x 1,9 = 1,9967 m³ werden als 2-RM-Box bezeichnet).

 

Für das Außenmaß des Kastens (zur Berechnung der benötigten Bodenfläche) addieren Sie 5-7 cm zu jedem Innenmaß. Zur Umrechnung eines Raummetervolumens in Massivholzvolumen werden folgende Koeffizienten verwendet:

 

Im Durchschnitt 1 RM = 0,62-0,64 m³ Massivholz. Nadelbäume 1RM = 0,53 – 0,68 m³; Laubbäume (Hartholz) 1 RM = 0,49 – 0,67 m³. Der normale Stamm hat einen Durchmesser von 8 bis 15 cm. Die Länge kann 25 cm, 30 cm und 45 cm betragen und hängt davon ab, auf welche Boxgröße (1 RM, 2 RM oder 1,8 RM) sie gestapelt werden. Auf der Kiste befinden sich oben 1-2 Reihen Brennholzstapel. Die unterschiedliche Protokolllänge bestimmt den Volumenmultiplikator. Je kürzer der Stamm, desto weniger „leerer Platz“ ist in der Box. Daher nehmen die 30-cm-Stämme mehr Platz in der Kiste ein als z. B. 45-cm-Stämme.

 

Um das Volumen in Raumometern (Steremeter) im Vergleich zum Massivholzvolumen zu verstehen, kann die folgende Tabelle verwendet werden. Als Bezugspunkt dient ein 1 x 1 x 1 Meter großer Kasten, gefüllt mit 100 cm langen Baumstämmen. Dieses Feld hätte einen Multiplikator von 1.

Länge der Holzscheite und Volumen in einer Kiste

Beispiel: Wenn Sie 2 m³ Brennholz haben, geschnitten in 100 cm große Scheite, würde es genau 2 RM belegen. Wenn Sie eine 2-m³-Box mit 30-cm-Holzstämmen darin haben, entspricht das 3,04 m³ Massivholz. Wenn 2 m³ massives Brennholz in 25 cm große Scheite geschnitten werden, beträgt der Platzbedarf 2 m³ x 1,67 = 3,34 RM. Ganz einfach: Je kürzer die Stämme sind, desto mehr „solides“ Holz enthält die gleich große Kiste. Die beliebteste Länge ist 30 cm.

Biodela Eco-Friendly Production
birch_22.jpg
birch_40.jpg
birch_bag_palette.jpg

Bei der Beutelproduktion ist Biodela auf 40-Liter-Beutel spezialisiert. Die Standardgröße dieser Säcke beträgt 50 x 72 cm und wiegt 14,5 - 15,5 kg für ofengetrocknetes Brennholz. Weitere beliebte Größen sind 22, 30 oder 60 Liter. Darüber hinaus bieten wir als beliebtes Produkt Anzündstäbe an. Diese Feueranzünder sind 10–12 cm lang, haben einen Durchmesser von ca. 2 cm und eine Luftfeuchtigkeit von 10–15 %. Die Sticks sind in 9,5-Liter-Beuteln (Gewicht 3 – 3,5 kg) oder 30-Liter-Beuteln (Gewicht 5 – 5,5 kg) verpackt.

Qualitätsmanagement für Brennholz

closeup-shot-campfire-with-burning-wood-open-flame-night.jpg

Die Qualität der Brennholzkiste und ihre Restfeuchtigkeit (sofern getrocknet) sind von größter Bedeutung. Eine ideale Brennholzkiste verfügt über stabile Seitenbretter und sicher befestigte Gurte, um den Strapazen beim Transport und Beladen standzuhalten.

Die Seitenbretter sollten ca. 5 cm breit sein und eine korrekte rechteckige Form haben. Drei Seiten der Box sind geschlossen, wobei der vordere Teil offen bleibt, um einen bequemen Zugriff auf die Holzscheite zu ermöglichen. Darüber hinaus sollte die Box über mindestens zwei Gurte verfügen, die sie zwischen Ober- und Unterseite sichern. ​ ​Holzstämme müssen mindestens in Hälften und häufig diagonal in Viertel oder Sechstel geteilt werden. Die Kiste sollte nur Brennholzscheite und kein Restholz oder Abfallholz enthalten. Es ist wichtig, dass die Stämme frei von Schimmel sind.

Messung des Feuchtigkeitsgehalts von Brennholz

Der Feuchtigkeitsgehalt von Brennholz wird durch Mittelwertbildung über den gesamten Stamm gemessen, da es keine Möglichkeit gibt, den gesamten Stamm gleichmäßig zu trocknen. Dieser durchschnittliche Feuchtigkeitsgehalt dient als Standardmessung

Hier ist die Methode zur Messung der Luftfeuchtigkeit von Brennholz

Nehmen Sie einen durchschnittlich großen Brennholzscheit aus der Mitte der Kiste. Teilen Sie den Baumstamm und lassen Sie ihn 30 Minuten lang drinnen, damit er verdunsten kann. Nehmen Sie drei Messungen vor: Mitte der Außenseite des Stammes, Ende des Stammes, Mitte der Innenseite des gespaltenen Stammes. Berechnen Sie den Durchschnitt dieser drei Messungen, um den Feuchtigkeitsgehalt zu bestimmen. Es wird davon ausgegangen, dass trockenes Brennholz einen Feuchtigkeitsgehalt von nicht mehr als 25 % aufweist, sofern nichts anderes vereinbart wurde. Für den Feuchtigkeitsgehalt von frischem Brennholz gibt es keine Grenzwerte.

Die Lagerung von Brennholz erfordert sorgfältige Überlegungen, um mögliche

Probleme zu vermeiden. Die wichtigsten Schritte zur Vermeidung von Problemen mit Brennholz sind: Vor Feuchtigkeitsaufnahme schützen. Vor direktem Regen schützen. Vermeiden Sie Schimmelbildung, indem Sie für ausreichende Belüftung sorgen. Der optimale Ort für die Lagerung von Brennholz ist im Freien, an einem offenen Ort mit guter Luftzirkulation und Schutz vor Witterungseinflüssen, beispielsweise unter einer Abdeckung oder einem Dach. Diese Anordnung fördert die richtige Belüftung und verringert das Risiko der Schimmelbildung. Alternativ kann Brennholz auch in einem Lagerhaus gelagert werden, sofern eine ausreichende 360°-Belüftung gewährleistet ist. Wenn Sie frisches Brennholz im Freien lagern, trocknet es bei direkter Sonneneinstrahlung schneller. In solchen Fällen empfehlen wir, die Boxen mit transparenten Kunststoffdeckeln abzudecken, um sie vor Regen zu schützen.

firestarters_on_palette
firestarters_machine
Biodela logo
bottom of page